makulatur.info

Was ist Philatelie?

Kurz nach Einführung der ersten Briefmarke entwickelte sich bereits die Briefmarkenkunde, auch Philatelie genannt. Zunächst wurden Briefmarken von einigen interessierten Personen aus Spaß gesammelt. Im Laufe der Zeit mauserte sich dann das Sammeln von Postwertzeichen, wie Briefmarken auch genannt werden, zu einer regelrechten Wissenschaft.

Die Geschichte der Philatelie

Die erste Briefmarke, die “One Penny Black“, wurde am 06. Mai 1840 in Großbritannien ausgegeben und markierte damit den Anfang der Philatelie. Diese Briefmarke diente erstmalig zur Frankierung von Briefen, wobei der Versender durch Freimachung (Frankierung) die Beförderung der Sendung im Rahmen eines Beförderungsvertrages bezahlte. Nach ihrer Entwertung durch einen Poststempel erhielt die Briefmarke für einige Liebhaber durchaus einen gewissen Sammlerwert.

Die zunächst aus Spaß angelegten Sammlungen entwickelten eine, nicht zu bremsende Dynamik, die bald mit dem Begriff Philatelie beschrieben, auch einen wissenschaftlichen Wert bekamen.

Die ersten Sammler legten meist Generalsammlungen an. Das war damals noch möglich, weil nur wenige Briefmarken ausgegeben wurden. Die Aufbewahrung der Briefmarken war damals noch unsachgemäß und führte oft auch zu ihrer Zerstörung oder Wertminderung. Der Bedarf an Hilfsmitteln für die Aufbewahrung der Briefmarken wurde mit der steigenden Zahl der Sammler immer größer. Das animierte den Pariser Philatelisten “Lallier” im Jahre 1860 zur Ausgabe des ersten Briefmarkenalbums. Allerdings mussten die Marken mit Knochenleim oder “Gummi arabicum” ins Album geklebt werden, was wiederum zu ihrer Wertminderung führte.

Philatelie wird auch Briefmarkenkunde genannt

Philatelie wird auch Briefmarkenkunde genannt

Eine Verbesserung wurde im Jahre 1881 durch die Einführung des Falzes (einseitig gummierter Pergaminstreifen) erreicht, wobei die Marke auf einer Unterlage befestigt werden konnte. Auch die Briefmarkenalben wurden verbessert.

Parallel dazu entwickelte sich die Notwendigkeit, die Kommunikation zwischen den Sammlern zu verbessern. Das führte zur Entstehung von Vereinen. Der erste offizielle Briefmarkenverein der Welt, die “Excelsior Stamp Association” wurde 1866 in den USA gegründet. Im Jahre 1869 entstanden auch in Deutschland die ersten Briefmarkenvereine, die sich zum “Bund Deutscher Philatelisten” zusammenschlossen.

Grundformen der Philatelie und Besonderheiten

Es wird zwischen klassischer Philatelie und Motivsammlungen unterschieden.

Die klassische Philatelie

Hier legt der Philatelist Sammlungen aus einzelnen Staaten und begrenzten Zeiträumen an und achtet auf die Besonderheiten der Briefmarke, der Entwertung und der Frankatur.

Motivsammlungen

Einige Philatelisten konzentrieren sich auf die Sammlung von Briefmarken mit bestimmten Motiven.

Besonderheiten

Entstehen in der Druckerei Fehler bei der Herstellung der Druckbögen, spricht man von Makulatur. Solche Stücke haben für die Sammler keinen Wert.

Weiterhin können in speziellen Fällen über das Recycling sogenannter Aufbrauchsausgaben, durch das Anbringen von Aufdrucken, diese wieder verwendet werden.